Evangelische Kirchengemeinde  Dreihausen Heskem-Mölln mit Roßberg und Wermertshausen

Link zur Evangelische Kirche Kurhessen Waldeck: www.ekkw.de


Link zur Evangelischen Kirche in Marburg und Umgebung: www.aktiv-in-Marburg.de


Copyright © 2016 Kirchengemeinde Dreihausen Heskem-Mölln der Kirchenvorstand Impressum | Nutzungsbedingungen

„Korbach ist eine Reise wert!“…


… war die einhellige Meinung am Ende des Wochenendes, das Konfirmandinnen und Konfirmanden der beiden Kirchengemeinden Dreihausen- Heskem und Winnen vom 30. – 31. Januar 2016 in der Jugendherberge Korbach verbracht haben. Trotz Regenwetter lud die schöne Fachwerkstadt zum Bummeln ein. In der Jugendherberge mit ihrer modernen Ausstattung, dem leckeren Essen und- wichtig für die erwachsenen Begleitpersonen- dem exzellenten Kaffee, waren wir gut untergebracht.  „Zeig mir dein Gesicht“ war das Thema für den Samstagnachmittag, an dem wir uns bei einem Entscheidungsspiel mit der Frage beschäftigten: „Wie gehen wir damit um, wenn etwas schief gelaufen ist und wir etwas schuldig geblieben sind? Was ist in der jeweiligen Situation angemessen: Vergeltung, Wiedergutmachung, Vergebung?“ Der Song „My Father's House“, mit dem Bruce Springsteen die Geschichte vom verlorenen Sohn nacherzählt, der allerdings in dem Lied entgegen dem biblischen Ende der Geschichte niemanden mehr zu Hause vorfindet als er heimkehrt, lies uns überlegen, wie wir damit umgehen können, wenn es keine Möglichkeit mehr gibt, eine Angelegenheit zu klären und aus der Welt zu schaffen. Und weil Jesus bei der Geschichte mit dem verlorenen Sohn sagen will, dass Gott wie ein guter Vater ist, der uns mit offenen Armen entgegen kommt, fragten wir uns durch den Springsteen- Song auch: „Wie ist es, wenn man sich von Gott abkehrt und ihn nicht mehr dort findet, wo man ihm als Kind oder Jugendlicher mal begegnet ist? Und wenn man ihn sucht als Erwachsener: wo wird man ihn finden?“ Als Zeichen dafür, dass Gott uns begegnen will und dass wir mit unseren Zweifeln, unserem Suchen und auch unserem Scheitern bei ihm immer wieder neu willkommen sind, haben wir dann noch Abendmahl miteinander gefeiert. Und dann ging es mit einem „Gummibären- Würfel- Spiel“ in ein lockeres Abendprogramm über. Am Sonntagmorgen haben wir in der Kilianskirche Gottesdienst gefeiert und nach dem Kirchenkaffee haben wir mit dem Korbacher Pfarrer Heßler die Kirche erkundet. Die Zeit verging wie im Flug! Die Dreihäuser Konfirmandengruppe gönnte sich noch einen Stadtbummel mit Döner und dem legendären Korbacher Eis und dann ging es wieder nach Hause. Zu hören war: „Schön war`s, aber zu kurz!“ Ein herzliches Dankeschön ganz besonders an die Mutter und den Vater aus Dreihausen, die uns begleitet haben! Ohne sie wäre die Fahrt nicht möglich gewesen!


Konfifreizeit 2016